Maurer/in

Maurer/innen stellen Mauerwerk aus einzelnen Steinen her bzw. bauen Fertigteile ein und montieren diese. Sie führen diese Arbeiten auf der Grundlage von technischen Unterlagen und Arbeitsaufträgen durch. Sie planen und koordinieren ihre Arbeit, richten Baustellen ein und ergreifen Maßnahmen zur Sicherstellung des Arbeitsablaufes auf der Baustelle. Sie prüfen und dokumentieren ihre Arbeiten, berechnen die erbrachte Leistung und übergeben die geräumte Baustelle. Maurer/innen arbeiten sowohl im Neubau als auch in der Sanierung, Modernisierung und Instandsetzung auf unterschiedlichen Baustellen, zum Beispiel im Wohnungsbau, im öffentlichen Bau oder im Gewerbe- und Industriebau. Maurer stellen Baukörper aus Steinen sowie Bauteile aus Beton und Stahlbeton her.

Ihren Arbeitsplatz haben Maurer/innen vor allem in Betrieben des Baugewerbes, z.B. bei Hochbauunternehmen, Betonbaufirmen, Sanierungs- und Modernisierungsunternehmen oder im Fertighausbau.

Ausbildungsvoraussetzungen

Hauptschulabschluss erwünscht

Handwerkliches Geschick und Kreativität

Gute körperliche Verfassung

Schnelle Auffassungsgabe

Kalkulatorische Fähigkeiten

Teamfähigkeit

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Ausbildungsinhalte

Maurer/innen werden im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule ausgebildet. Bei entsprechenden Leistungen kann der Hauptschulabschluss und bei erfolgreicher Teilnahme an einem Zusatzkurs im Fach Englisch der mittlere Schulabschluss (Realschulabschluss) im Berufsschulunterricht erreicht werden. Außerdem finden überbetriebliche praktische Ausbildungseinheiten statt.

Sie

  • stellen ein- und mehrschalige Wände mit unterschiedlichen Steinen oder Platten in unterschiedlichen Verbandsarten her,
  • stellen Mauerwerk mit Pfeiler und Vorlagen sowie Natursteinmauerwerk her,
  • überdecken Öffnungen im Mauerwerk mit künstlichen und natürlichen Steinen sowie mit Fertigteilen,
  • stellen Wände, Decken und Stürze in Schalungssteinbauart her,
  • stellen Kamine und Schornsteine aus Fertigteilen her,
  • stellen Treppen aus Steinen her,
  • dichten Baukörper aus Steinen gegen nicht drückendes und drückendes Wasser und Feuchtigkeit ab,
  • stellen Schalungen für Fundamente, Stützen und Balken sowie für ebene Wände und Decken her, bauen sie auf, versteifen sie und spannen sie ab,
  • stellen Schalungen für Podeste, Treppen und für sichtbaren Beton her,
  • stellen Bewehrungen her und bauen sie ein,
  • fördern Beton, bringen ihn ein, verdichten ihn und bearbeiten die Oberfläche,
  • bauen Dämmstoffe für den Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz ein,
  • stellen Wärmedämmverbundsysteme her,
  • stellen Putze her und gestalten Putzoberflächen,
  • stellen Estriche in unterschiedlicher Art her,
  • und erstellen Bauteile in Trockenbauweise.

Unterricht am Börde-Berufskolleg

Der Unterricht wird in Blockform erteilt.

Im berufsbezogenen Bereich:

  • Baustoff- und Baukonstruktionstechnik
  • Bautechnische Kommunikation
  • Wirtschafts- und Betriebslehre

Im berufsübergreifenden Bereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

Berufsaussichten

Die Einsatzmöglichkeiten eines Maurers sind vielseitig, sei es im Neubau als auch in der Sanierung, Modernisierung und Instandsetzung auf unterschiedlichen Baustellen, zum Beispiel im Wohnungsbau, im öffentlichen Bau oder im Gewerbe- und Industriebau. Durch ihre Ausbildung erwerben Maurer ideale Voraussetzungen für die selbstständige Führung eines baugewerblichen Betriebes.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Meisterkurs (Maurermeister)

Polier

Spezielle Fortbildungen

Auslandsaufenthalte

Quellen

www.berufenet.de

www.arbeitsagentur.de

www.handwerksberufe.de

www.handwerk.de

Sie befinden sich hier