Holzmechaniker/in (Möbelbau und Innenausbau)

Holzmechaniker/innen stellen Möbel in Serienfertigung her und sind beim Ausbau von Wohnwagen/Wohnmobilen, Booten usw. tätig. Sie fertigen Küchen und Systemmöbel. Dabei verwenden Sie eine Vielzahl verschiedener Werkzeuge und Werkstoffe. Holzmechaniker/innen der Fachrichtung Möbelbau und Innenausbau steuern und überwachen Produktionsanlagen, mit denen sie Holz und Holzwerkstoffe zu Möbeln und Möbelgestellen, Regalsystemen, Ladeneinrichtungen und anderen Ausbauteilen verarbeiten.

Holzmechaniker/innen der Fachrichtung Möbelbau und Innenausbau arbeiten in erster Linie bei Möbelherstellern. Auch in Tischlereien oder in Raumausstatterwerkstätten können sie beschäftigt sein. Darüber hinaus gibt es geeignete Tätigkeitsfelder in Säge-, Hobel- und Holzimprägnierwerken oder auch in Möbelfachgeschäften, die über eine angeschlossene Werkstatt verfügen bzw. einen Montageservice anbieten.

 

Ausbildungsvoraussetzungen

  • Hauptschulabschluss erwünscht
  • Handwerkliches Geschick und Sorgfalt
  • Gute körperliche Verfassung
  • Umsicht zur Vermeidung von Unfällen
  • Flexibilität (Einsatz an verschiedenen Maschinen)
  • Kenntnisse in Mathematik

Ausbildungsdauer

3 Jahre

 

Ausbildungsinhalte

Holzmechaniker/innen werden im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule ausgebildet. Sie

  • stellen Möbel  und Erzeugnisse des Innenausbaus hauptsächlich in Serienfertigung her
  • be- und verarbeiten Holz, Holzwerk- und sonstige Werkstoffe sowie Halbzeuge
  • nutzen Werkzeuge, richten Geräte, Maschinen, Anlagen und Vorrichtungen ein, bedienen diese und halten sie in Stand,
  • gestalten und konstruieren Erzeugnisse
  • stellen Teile her und bauen sie zu Erzeugnissen zusammen
  • behandeln und veredeln Oberflächen
  • führen Holzschutzmaßnahmen durch
  • planen ihre Arbeit und dokumentieren sie, erfassen Mengen- und Zeitaufwand, berechnen die erbrachten Leistungen
  • verwenden Informations- und Kommunikationssysteme bei der Arbeit
  • ergreifen Maßnahmen zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit sowie zum Umweltschutz am Arbeitsplatz
  • führen ihre Arbeiten selbstständig, effizient und kundenorientiert auf der Grundlage von Arbeitsaufträgen oder Plänen allein und im Team durch
  • führen qualitätssichernde Maßnahmen durch

 

Unterricht am Börde-Berufskolleg

Der Unterricht findet ein- bzw. zweimal wöchentlich statt

 

Im berufsbezogenen Bereich:

  • Entwicklungs- und Planungsprozesse
  • Fertigungsprozesse
  • Prozessmanagement
  • Fremdsprachliche Kommunikation (Englisch)
  • Wirtschafts- und Betriebslehre

 

Im berufsübergreifenden Bereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

 

Berufsaussichten

Holzmechaniker/innen sind Experten für Serienmöbelbau sowie die Herstellung von Einrichtungsgegenständen aus Holz und Holzwerkstoffen. Sie stellen Möbel, Fenster oder Türen, aber auch Messe und Ladeneinrichtungen her. Überall wo Holz und Holzkonstruktionen hergestellt werden, können Holzmechaniker/innen Arbeitsplätze finden.

 

Weiterbildungsmöglichkeiten (Auswahl)

-       Abteilungsleitung in der Holzindustrie

-       Industriemeister/in Fachrichtung Holz

-       Betriebsmanager/in Bau- und Holztechnik

-       Staatlich geprüfte/r Techniker/in Fachrichtung Holztechnik

-       Industrie-Betriebswirt/in

-       Ingenieur/in Holztechnik

-       Ingenieur/in Verpackungstechnik

Quellen

www.berufenet.de
www.arbeitsagentur.de
www.handwerksberufe.de
www.handwerk.de

Sie befinden sich hier