Beton- und Stahlbetonbauer/in

Beton- und Stahlbetonbauer/innen bauen Beton- und Stahlbetonkonstruktionen, z.B. für Brücken, Hallen und mehrgeschossige Häuser.

Sie montieren oder fertigen Schalungen und Stützgerüste an, biegen und flechten Stahlbewehrungen, die Betonbruch verhindern sollen, und bauen die Bewehrungen in die Schalungen ein. Sie stellen Betonmischungen her oder verarbeiten fertig gelieferten Transportbeton. Sie entfernen die Schalungen und bearbeiten die Betonoberflächen. Sie montieren Betonfertigteile, dichten Betonbauwerke ab, dämmen und isolieren sie. Außerdem sanieren sie Schäden an Betonbauteilen. Beton- und Stahlbetonbauer/innen führen diese Arbeiten auf der Grundlage von technischen Unterlagen und von Arbeitsaufträgen durch. Sie planen und koordinieren ihre Arbeit selbstständig und ergreifen Maßnahmen zur Sicherstellung des Arbeitsablaufes, zur Sicherheit und zum Gesundheitsschutz bei der Arbeit sowie zum Umweltschutz auf der Baustelle.

Ihren Arbeitsplatz haben Beton- und Stahlbetonbauer/innen vor allem in Betrieben des Hoch- oder Fertigteilbaus (z.B. für den Wohnungs-, Büro-, Verwaltungs- und Gewerbebau) bei Brücken und Tunnelbauunternehmen und in der Beton und Betonfertigteilherstellung.

Sie arbeiten überwiegend im Freien, teilweise aber auch in Rohbauten und innerhalb von Gebäuden.

 

Ausbildungsvoraussetzungen

  1. Hauptschulabschluss erwünscht
  2. Handwerkliches Geschick
  3. Gute körperliche Verfassung
  4. Umsicht zur Vermeidung von Unfällen
  5. Flexibilität (wechselnde Baustellen)

Ausbildungsdauer

3 Jahre

Ausbildungsinhalte

Beton- und Stahlbetonbauer/innen werden im Ausbildungsbetrieb und in der Berufsschule ausgebildet. Außerdem finden überbetriebliche praktische Ausbildungseinheiten statt.

Sie

  • stellen Rahmen-, Großflächen- und Sonderschalungen für Fundamente, rechteckige Stützen und Balken, für gegliederte Bauteile sowie für ebene und gebogene Wände und Decken her, bauen sie auf, versteifen sie und spannen sie ab,
  • prüfen Betonoberflächen auf Schäden und führen Instandhaltungs- und Sanierungsarbeiten an Beton- und Stahlbetonbauteilen durch.
  • Darüber hinaus führen Beton- und Stahlbetonbauer/innen angrenzende Arbeiten in den Gewerben des Ausbaus und des Tiefbaus durch
  • stellen Schalungen für konische Formen, Stützenköpfe, Podeste und Treppen her,
  • stellen Schalungen für sichtbaren Beton her,
  • stellen Bewehrungen her, bauen sie ein und fertigen Bewehrungseinheiten vor,
  • bauen Spannstähle mit Verankerungselementen ein,
  • prüfen Frisch- und Festbeton,
  • fördern Beton, bringen ihn ein, verdichten ihn und bearbeiten die Oberfläche von Hand und mit Hilfe von Maschinen,
  • behandeln Beton nach,
  • bearbeiten Betonoberflächen nach gestalterischen Gesichtspunkten,
  • unterfangen Gebäudeteile,
  • stellen Stahlbetonfertigteile her, lagern, transportieren und bauen sie ein,
  • dichten Bauwerke aus Beton und Stahlbeton gegen nicht Wasser und Feuchtigkeit ab,
  • stellen Außen- und Innenwände mit unterschiedlichen Steinen oder Platten in unterschiedlichen Verbandsarten her,
  • bauen Dämmstoffe für den Wärme-, Kälte-, Schall- und Brandschutz ein und

 

Unterricht am Börde-Berufskolleg

Der Unterricht wird im Blockunterricht erteilt.

Im berufsbezogenen Bereich:

  • Baustoff- und Baukonstruktionstechnik
  • Bautechnische Kommunikation
  • Wirtschafts- und Betriebslehre

Im berufsübergreifenden Bereich:

  • Deutsch/Kommunikation
  • Religionslehre
  • Sport/Gesundheitsförderung
  • Politik/Gesellschaftslehre

 

Berufsaussichten

Die Einsatzmöglichkeiten eines Beton- und Stahlbetonbauers sind vielseitig. Überall wo Beton- und Stahlbetonkonstruktionen eingesetzt werden, z.B. für Brücken, Hallen und Hochhäuser werden Beton- und Stahlbetonbauer benötigt. Durch ihre Ausbildung erwerben Beton und Stahlbetonbauer ideale Voraussetzungen für Weiterbildungsmöglichkeiten im baugewerblichen Bereich.

 

Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Betonbauermeister
  • Betonsanierer

 

Quellen

 

 

Sie befinden sich hier